Braunhirse – Mehl oder ganzes Korn

Braunhirse ist die Wildform der Hirse. Schon in der mittelalterlichen Heilkunst wurde sie erfolgreich eingesetzt.

Die Braunhirse zählt, wenn sie im Rohzustand verfüttert wird, zu den basenbildenden Getreidesorten und beugt so einer Entmineralisierung vor.

Diese Hirse ist nicht zum schälen geeignet, dafür aber hochwertiger als andere geschälte Hirsesorten. Die meisten Mineralien und Spurenelemente befinden sich in den äußeren Randschichten, diese gehen beim schälen verloren.

Fein vermahlene Braunhirse ist die Voraussetzung für die Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe. Die ganze Braunhirse, nicht gemahlen, darf nicht gekocht werden.

 

Inhaltsstoffe : 100 g Braunhirse enthalten durchschnittlich

Eiweiß                           9,9 g                    Silizium                550 mg

Kohlenhydrate            54,9 g                    Magnesium           140 mg

Fett                               4,5 g                    Kalium                  240 mg

Calcium                     14,5 mg                   Zink                      2,3 mg   

Eisen                    4,5 mg